Hilfeleistungslöschfahrzeug

(HLF 20)

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug ist das sogenannte Erstausrückerfahrzeug. Es ist dank seiner Beladung in der Lage, nahezu jede Einsatzlage (zumindest ein der ersten Phase des Einsatzes) selbständig zu bearbeiten. Dies gilt für die Brandbekämpfung als auch für die sog. technische Rettung. 

 

 

Besonderheiten des Fahrzeuges

  • In der Mannschaftskabine befinden sich 4 Plätze, die mit Atemschutzgeräten ausgestattet sind (normal sind 2). Dadurch kann eine Brandbekämpfung schnell und effektiv begonnen werden. 
  • In dem Fahrzeug ist eine Schaummittelanlage integriert. So das der Zeitaufwand bei der Umrüstung von dem Löschmittel Wasser auf Schaum sehr niedrig ist. 
  • Auf dem Dach des Fahrzeuges steht ein Wasserwerfer zur Verfügung, der bei Bedarf viel Wasser mit hohem Druck (damit größere Wurfweite) spritzen kann. 
  • Ein aufblasbarer Sprungretter (hat das Sprungtuch ersetzt) wird eingesetzt, wenn z.B. Personen aus dem Fenster springen. Dies Maßnahme kann bis zu einer Höhe des 3. Stockwerks durchgeführt werden. 

 

Fahrzeug: HLF 20
Bezeichnung: Hilfeleistungsöschgruppenfahrzeug
Kategorie: Feuerlöschfahrzeuge
Funkrufname: Florian Segeberg 89-48-01
Besatzung: 9 (1/8)
Hersteller: MAN
Typ: TGM 13.290
Baujahr: 2015
Motor - Leistung - Hubraum: 290 PS - 213 KW - 6871 ccm
Aufbau / Ausbau durch: Fa. Rosenbauer
Löschwassertank: 2.000 l
Schaummitteltank: 200 l
Feuerlöschkreiselpumpe: 3.000 l/min (bei Nennförderdruck von 10 Bar)
Beladung
  • Normbeladung nach DIN
  • 4 Atemschutzplätze (im Mannschaftsraum)
  • Wasserwerfer (Dach)
  • Schere + Spreizer
  • integrierte Schaummittelanlage
  • Einhand Verkehrshaspel
  • Rettungsplattform für LKW
  • Wärmebildkamera
  • strombetriebener explosions-geschützter Überdrucklüfter
  • Atemschutznotfalltasche
  • Stab-Fast
  • diverse Brechwerkzeuge
  • Hebekissen in verschiedenen Größen
  • Druckzylinder in verschiedenen Größen
  • Schlauchmaterial
    • C-Schläuche ... m
    • B-Schläuche ... m
  • Spineboard
  • Kleinwerkzeug 
  • diverse Motorsägen (inkl. Forstschutzausrüstung)
  • Lichtmast (welcher per Fernbedienung gesteuert werden kann)
  • Erste-Hilfe Rucksack mit erweiterter Ausstattung
Ausstattung
  • 1 festverbautes Digitalfunkgerät (kann sowohl über die Kabine als auch über den Pumpenstand im Heck des Fahrzeuges bedient werden)
  • 7 Handfunkgeräte
  • 1 Tablet mit Internetanschluss
  • Display für den Fahrer, um das gesamte Fahrzeug zu überwachen
  • digital unterstützter Pumpenstand

 

Drucken

Internetauftritte
Jugendfeuerwehr Ellerau
Musikzug der
Feuerwehr Ellerau