Aktuelles Detailansicht

Neues von der Anwärter Ausbildung

Am 11.03.2020 haben vier (Malte Neumann, Christian Popall, Hanjo Muth- Hennings und Torsten Rosebrock) von insgesamt sieben Anwärter erfolgreich den ersten Teil der zweiteiligen Truppmann Ausbildung bestanden. Nach bestandener Prüfung erhielt jeder Kamerad einen Funkmelder. Seitdem fahren sie mit den aktiven Kameraden zusammen bei Einsätzen mit und unterstützen diese tatkräftig.

Paul Dmitrow hat 3 Monate später seine Ausbildung begonnen und wird daher zu einem späteren Zeitpunkt seine Prüfung absolvieren.  Die verbleibenden 2 Kameraden (Stefan Schwill und Jens Braunschweig) sind mit Vorerfahrung in Sachen Feuerwehr neu nach Ellerau gezogen und  frischen ihre Ausbildung auf.

Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Truppmannausbildung eingestellt. Somit war es auch nicht möglich, die Ausbildung weiterzuführen. Damit die Ausbildung nicht bis auf unbestimmte Zeit ruht und die künftigen Einsatzkräfte auch so schnell wie möglich mit der Ausbildung fertig werden konnten, wurde kurzerhand die Ausbildung neu gestaltet. Die einzige Möglichkeit, die blieb, waren Online Seminare. Um diese umzusetzen, musste kurzerhand ein neuer Dienstplan erstellt werden. Die Ausbildungseinheiten wurden zeitlich in mehrere 1 bis 1,5 stündige Einheiten unterteilt. Da nun eine völlig neue Art von Unterricht stattfinden musste, war es nur möglich die Einheiten theoretisch zu vermitteln. Alles musste neugestaltet werden. Die Präsentationen erhielten neue Abläufe und zusätzlich Animationen. Die online gezeigten Präsentationen wurden begleitend von den Ausbildern moderiert.

Hierzu möchte ich dem Ausbilder Pascal Röpke danken, der für die technische Umsetzung sorgte und ohne den die Abende überhaupt nicht möglich gewesen wären.

Es wurden Präsentationen zu den Themen Rechtskunde Teil 2, Sonderfahrzeuge der Feuerwehr und ABC Gefahrstoffe abgehalten. Das Thema ABC Gefahrstoffe ist ein sehr komplexes Thema und erwies sich als schwierig in der Umsetzung. Hier wurde überwiegend mit Bildern und Fallbeispielen gearbeitet, mit dem Fokus auf Ellerau. Neben möglichen Gefahren in Privathaushalten wurde auch über andere mögliche Gefahrenquellen wie die Biogasanlage, Landwirtschaft und Industrie gesprochen.

Währenddessen wurden von den Ausbildern gezielt Fragen gestellt. Diese Fragen wurden zum Teil in der Gruppe beantwortet und teilweise auch diskutiert. Jeder Kamerad hatte die Möglichkeit sein beruflich bedingtes Fachwissen mit einzubringen, sofern es zum Thema passte, und hat dadurch mit zusätzlichen Informationen das Thema bereichert.

Die Stimmung während dieser Abende war stets gut, durch die Bild- und Tonübertragung hatten die Kameraden auch die Möglichkeit bekommen, sich nach einiger Zeit sich mal wieder zu sehen und zu hören. Natürlich wurde während der Lerneinheiten auch der eine oder andere Scherz gemacht, wodurch die Stimmung aufgelockert wurde.

Aufgrund der vergangenen Themen und vorgegebenen Stunden rückt nun langsam der Augenblick der letzten Prüfung entgegen. Die verbleibenden Themen werden Rettungskunde sein, was derzeitig nur theoretisch möglich ist, Fahrzeugrettung und Brandbekämpfung. Die letzten beiden Themen müssen in Praxiseinheiten ausgebildet werden. Dies wird hoffentlich bald möglich sein, sobald das Land die Freigabe dazu erteilt.

Inhalt der Fahrzeugrettung ist es, zu lernen wie eingeklemmte Personen schonend aus einem verunfallten Auto befreit werden. Da ein Fahrzeug aufgrund des Zusammenpralls stark verformt sein kann, ist es oft schwierig die evtl. verletzten Personen so aus dem Fahrzeug zu retten, dass diese keine weiteren Schmerzen davontragen.

Ebenso wird die Brandbekämpfung geübt, bis diesen im Schlaf beherrscht wird.  Dazu wird ein simuliertes Feuer vorbereitet, was dann, wie in einen richtigen Einsatz, gelöscht werden muss. Dies wird zuerst im langsamen Tempo gemacht und zum Schluss, wie im Ernstfall, auf Zeit. Diese Übungen werden von erfahrenen Gruppenführen angeleitet und anschließend auch ausgewertet. Die Teilnehmer besprechen ihre Eindrücke und stellen Fragen. Die Gruppenführer klären dann offene Fragen und ergänzen mit ihrer Erfahrung und Fachwissen die Inhalte.

Neben den geübten Handgriffen, wird auch das Arbeiten im Team (Trupp) geübt, damit im richtigen Einsatz auch alles gut klappt. Die Auszubildenen müssen nicht nur über das nötige Fachwissen verfügen, sie müssen auch einander vertrauen und für einander da sein. Die Kameradschaft ist ein wichtiger und elementarer Faktor der Feuerwehr.

Die Stimmung während der Ausbildungsabende ist stets gut und die Teilnehmer sind immer voll bei der Sache. Daher möchten wir dieser tollen Truppe weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Ausbildung und den bald kommenden Diensten wünschen. Ebenso freuen wir uns, dass wir sie bald als vollwertige Feuerwehrmänner in der Feuerwehr Ellerau begrüßen dürfen.

29.05.2020