Große Übung der Freiwilligen Feuerwehr mit dem DRK Sanitätsbereitschaftsdienst Ellerau/Norderstedt
Am 21.06. um 20:03 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Ellerau alarmiert. Anrufer haben einen Flächenbrand mit verletzten Personen auf dem Festplatz in der Königsberger Strasse in Ellerau gemeldet.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung haben die ersten Einsatzkräfte den Einsatzort erreicht. Dort wurden die ersten verletzten Personen aufgefunden sowie der gemeldete Flächenbrand festgestellt.

Von der Einsatzleitung wurde für die rettungsdienstliche Versorgung der verletzten Person der DRK Sanitätsbereitschaftsdienst Ellerau/Norderstedt nachalarmiert.

Es mussten mehrere Lagen parallel abgearbeitet werden:
1. Bekämpfung des simulierten Flächenbrandes. Hierfür musste das Wasser zur Brandbekämpfung aus einem Regenrückhaltebecken gefördert werden.
2. Versorgung von verletzten Personen. Im Laufe des Einsatzes wurde bekannt, dass sich noch weitere Personen mit Verletzungen im Park aufhalten bzw. sich aufhalten müssten. Auf Grund dieser Information wurde eine Suchaktion in dem benachbarten Park eingeleitet. Alle Personen wurden gefunden und konnten entsprechend der Verletzungen betreut werden. Erschwert wurde die Personensuche noch durch Schaulustige und Passanten, die von Familienangehörigen der Kameraden und Ehrenmitgliedern gespielt wurden.
3. Ausleuchtung des Festplatzes. Da die Übung in den Abendstunden stattgefunden hat, musste der Festplatz entsprechend ausgeleuchtet werden.

Während der Übung wurden die vermissten bzw. verletzten Personen von Feuerwehr und DRK Kameraden gespielt. Dabei wurden folgende Verletzungen dargestellt, wobei eine Alkoholisierung bzw. die Einnahme von BTMs nicht ausgeschlossen werden durfte:
- 1 Person mit Brandverletzungen am Bein, begleitet von starken Schmerzen
- 1 Person mit Schnittwunden an einer Hand, welche stark blutete
- 1 Person mit einem Schock

Das DRK hat die "verletzten" Personen in Ihre Aufgaben eingewiesen, in dem sie Karten mit entsprechenden Anweisungen zum Verhalten erhalten haben.

Ziel der Übung:
- Ein planmäßiges und geordnetes Abarbeiten dieses etwas größeren Einsatzes im Zusammenhang mit dem Rettungsdienst
- Erprobung des im März beim DRK und Feuerwehr neu eingeführten Digitalfunks
- Bildung von 4 Einsatzabschnitten, die einheitlich mit dem Digitalfunk abgearbeitet werden mussten

Alle Kameraden des DRK und der Feuerwehr sind ursprünglich zu einem "normalen" Dienstabend angetreten. Sie wurden alle von dieser Übung überrascht. Daher konnte alle Beteiligten unter realistischen Bedingungen die Abarbeitung des Einsatzes üben.

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank dem Bereitschaftsleiter Tim Knickrehm vom DRK sowie der Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Ellerau (Jan Ahlers und Jan Bronstert), die diese Übung ausgearbeitet haben, ohne dass andere davon wussten. In der anschließenden Nachbesprechung im Feuerwehrhaus konnte festgestellt werden, dass die Ziele der Übung dank des Einsatzes aller Beteiligten erreicht worden sind.
21.06.2016